20. Nov. 2017: Geleakt! Aus dem Innenleben der AfD

Szenische Lesung und Diskussion: Erstarken des Rechtspopulismus – was tun?

Geleakt_Flyer_vorn

Am 19. Juni 2017 wurde das What’sApp-Protokoll* der sachsen-anhaltischen AfD veröffentlicht. Es gewährt tiefe Einblicke in das Innenleben einer Partei, die auf dem Weg zum parlamentarischen Stühlerücken – oder wahlweise zur „Machtübernahme“ – schon viele Wandlungen durchlebt hat. Und noch immer ist sie auf der Suche nach etwas, das Einigkeit und Halt verspricht, innerparteilichen Zwist befriedet und nach außen Geschlossenheit demonstriert. Über die sich ständig wiederholende Beschwörung von Feindbildern und Untergangsszenarien, über den ritualisierten Gebrauch von Emojis, Artikeln und Videos schufen sich die Mitglieder des Chats einen Raum des ungestörten Fabulierens – und Streitens.

bühnenfrei & friends haben das Material durchgearbeitet und werden einige Passagen, die besonders ins Auge gefallen sind, in einer szenischen Lesung vortragen. Skurril und schockierend, witzig und grotesk und vor allem zutiefst menschenverachtend – und immer wieder voll von Zankereien und dem allzu großen Wunsch „in der Sache vereint“ zu bleiben. Wird es ihnen gelingen?

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einer Diskussion mit den Darsteller*innen von bühnenfrei & friends aus Magdeburg, kompetenten Gesprächspartnern und Mitgliedern vom Bündnis Merseburg für Vielfalt und Zivilcourage über Rechtspopulismus und die Frage: Wie kann man menschenfeindlichen Haltungen wirkungsvoll entgegentreten? Mit welchen Schwierigkeiten werden Praktiker*innen dabei konfrontiert?

Wir als Bündnis Merseburg für Vielfalt und Zivilcourage möchten mit Ihnen gemeinsam der Frage nachgehen, wie wir menschenfeindlichen Haltungen wirkungsvoll entgegentreten können und Ideen für gemeinsame Aktivitäten sammeln.

Wann: 20. November 2017, 19:00 Uhr
Wo: Begegnungszentrum Stadtkirche St. Maximi zu Merseburg, Markt, Merseburg

*Hinweis/Disclaimer: Bei dem geleakten What’sApp-Chat handelt es sich um eine Gruppe namens „AfD Info LSA“, in der sich über 90 Mitglieder befanden und befinden. Der nunmehr gewählte Bundestagsabgeordnete Andreas Mrosek hat die Echtheit der Gruppe bereits gegenüber der Presse bestätigt, während sich Funktionäre wie Poggenburg hinter einige im Chat geäußerte Aussagen („Deutschland den Deutschen“) stellen. Dennoch ist es (technisch) nicht auszuschließen, dass einige der im Leak veröffentlichten Passagen manipuliert worden sind.

Ausschlussklausel: Die Veranstalter*innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu den Veranstaltungen zu verwehren oder von diesen auszuschließen. Das gilt ebenso für Personen, die rechtsradikale Symbolik und Bekleidungsmarken zur Schau stellen, insbesondere gilt dies für die Modemarke Thor Steinar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s